Geschichte

Wenn wir auf die langjährige Geschichte der Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG zurückblicken, dann ist diese weniger eine Geschichte der Häuser und Wohnungen. Sie ist viel mehr eine Geschichte der Menschen, die ihr Schicksal in die eigenen Hände nahmen und sich selbst Wohnungen in einer besonderen Eigentumsform schufen. Die starke Gemeinschaft der Genossenschaft lieferte dafür die Grundlage. Sie ermöglichte es, vielen Menschen den Traum von einer angemessenen und bezahlbaren Wohnung zu verwirklichen.

Die Wohnungsnot aus den Gründerjahren unserer Genossenschaft gibt es heute glücklicherweise nicht mehr. Doch der Grundgedanke der Selbsthilfe und des genossenschaftlichen Eigentums hat nichts von seiner Aktualität verloren. Es gibt eine demokratische Struktur, in der alle Mitglieder die Geschicke unserer Genossenschaft mitbestimmen können. Diese Tatsachen sind eine Einladung zum Mitgestalten und Einbringen von Ideen. Zahlreiche Mitglieder tun das bereits. Sie sind als Vertreter aktiv und nehmen am Willensbildungsprozess unserer Genossenschaft teil.

Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch 60 Jare genossenschaftlichen Wirkens durch verschiedene Wirtschaftssysteme und jede Menge Ereignisse, die in der Summe dazu beigetragen haben, unsere Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG so aufzustellen, wie Sie diese heute kennen.

Nun wünschen wir viel Spaß auf unserer Zeitreise in die Vergangenheit.

Die Zeit vor 1954
August 1913 Gründung des Wohnungsverein Staßfurt-Leopoldshall eGmbH
31. 08. 1928 Erste Sitzung des Aufsichtsrates der Wohnungsbau Staßfurt eGmbH
10. 09. 1928 Erste Satzung der Wohnungsbau Staßfurt eGmbH
10. 06. 1929 Generalversammlung der Wohnungsbau Staßfurt eGmbH legt Geschäftsanteil auf 300 RM (Reichsmark) fest
27. 01. 1930 Gründung der Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft eGmbH zu Leopoldshall mit 33 Mitgliedern
11. 12. 1935 Fusion von Wohnungsverein Staßfurt-Leopoldshall eGmbH mit der Wohnungsbau Staßfurt eGmbH zur neuen Wohnungsbau Staßfurt eGmbH
   
Beginn der offiziellen Geburtsstunde der Ursprungsgenossenschaft
   

24. 02. 1954

Erste Versammlung mit 90 Bürgern

13. 04. 1954

Gründung der AWG (Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft) Staßfurt

AWG Logo

Verzeichnis der Trägerbetriebe der AWG Staßfurt

  • VEB Achslagerwerk Staßfurt
  • VEB Blechpackungswerke Staßfurt
  • VEB Bleicherdewerk Staßfurt
  • VEB Chemieanlagenbau-Kombinat Staßfurt
  • VEB Dachpappenwerk Staßfurt
  • VEB Drahtwerke Staßfurt
  • VEB Elektroanlagenbau Staßfurt
  • VEB elastic-mieder Staßfurt
  • VEB Fernsehgerätewerke Staßfurt
  • VEB Getränkekombinat Magdeburg, Brauerei Staßfurt
  • VEB Industriebaukombinat Magdeburg
  • VEB Kombinat Kali, Kali- und Steinsalzbetrieb Staßfurt
  • VEB Kombinat Tonmöbel Staßfurt
  • VEB Kraftverkehrs- und Instandsetzungskombinat, Betrieb Staßfurt
  • VEB Kombinat Pumpen und Verdichter Halle, Betrieb ETW Staßfurt
  • VEB Metallurgiehandel Magdeburg, AL Staßfurt
  • VEB NOBAS Schwermaschinenbau, Betrieb Staßfurt
  • VEB Ringstanzwerk Staßfurt
  • VEB Salzland-Druckerei Staßfurt
  • VEB Textilpflege Staßfurt
  • VEB Vereinigte Sodawerke "Karl-Marx" Bernburg-Staßfurt
  • VEB Wohnungsbaukombinat Magdeburg
  • VEB Zementwerke Bernburg, Betrieb Kalkwerke Staßfurt
  • VEB Ziegelkombinat "Börde" Wanzleben, Betrieb Hecklingen
  • Deutsche Reichsbahn, Reichsbahndirektion Magdeburg
  • Fa. Eisenwerke Wittigsthal  Staßfurt
  • Maschinenfabrik Krüger EG Staßfurt
  • VE Handelsorganisation Staßfurt
  • Konsum-Genossenschaftsverband Staßfurt
  • PGH "Autodienst" Staßfurt
  • PGH "Gebäudetechnik" Staßfurt
  • PGH "Leuchtenbau" Staßfurt
  • Kreissparkasse Staßfurt
  • Rat des Kreises Staßfurt
  • Rat der Stadt Staßfurt
  • Volkspolizei-Kreisamt Staßfurt

Quelle: Erstes Statut der AWG Staßfurt

 

Mit 16 Genossenschaftsmitgliedern wurde die ersten Vorstandsmitglieder und eine Revisionskommission gewählt

Die Trägerbetriebe VEB VE Sodawerke "Fred Oelßner", VEB Stern-Radio Staßfurt und VEB Maschinen- und Apparatebau Staßfurt unterstützten die neu gegründete AWG tatkräftig

Erstes Baugelände war die Löderburger Straße, Ecke Dr.-Frank-Straße in Staßfurt, wo 16 Wohnungen mit je 65 m² Wohnfläche entstanden. Die Wohnungen hatten ein Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche, Bad, Korridor, Trockenboden, Waschküche und Keller

///

Juni 1955

Der erste Wohnblock ist bezugsfertig

01. 10. 1957 Wohnungsbau Staßfurt eGmbH führt ab sofort die Bezeichnung gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Staßfurt (GWG)
Fusion der gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft eGmbH Leopoldshall mit der Wohnungsbau Staßfurt eGmbH unter erst genannter Firmenbezeichnung

1960

Die AWG baut erste Gewerberäume

Die HO Staßfurt bietet ein Selbstbedienungsgeschäft für Gemischtwaren, Lebensmittel, Backwaren und Fleischwaren) in der Löderburger Straße

Seit den 90ern wurden diese Räumlichkeiten von einem Modegeschäft, Küchenstudio genutzt.
Aktuell werden diese Räumlichkeiten vom Verein der Freunde der Staßfurter Rundfunk- und Fernsehtechnik e.V. genutzt.

/

1960

Bau von 30 Zweiraum-Wohnungen mit Balkon in der Charlottenstraße Staßfurt

02.03.1964

Eröffnung eines Ladenblocks in der Heimstraße 22 in Staßfurt

Eröffnung HO Stassfurt

1970

Der neue Stadtteil "Leninring" Staßfurt (heute Staßfurt-Nord) entsteht

Durch fertige Plattenbauteile errichtete Wohnsiedlung mit eigener Infrastruktur wie Busbahnhof, Kaufhalle, Dienstleistungsangebote, Ärzte, Kindergarten und Schule

1972

Eröffnung der Geschäftsstelle in der Dr.-Frank-Straße 5a

01.01.1979

Fusion der AWG "Freundschaft" Egeln mit der AWG Staßfurt

Im Jahr 1957 wurde die AWG "Freundschaft" Egeln mit 19 Mitgliedern gegründet. Im Jahr 1959 begannan die Bauarbeiten von Wohnungen in der Straße der Freundschaft (heute Am Mühlenholz), Erstbezugsfähig waren die neu geschaffenen Wohnungen im selben Jahr

1982 Kauf ehemaliger Rinderstallungen mit Tischlerei und Hofschmiede von der LPG Rathmannsdorf (ehemals Benneckescher Hof)
1986

Bau unserer heutigen Geschäftsstelle in der Pestalozzistraße 2a

///

 

Dezember 1988

Bezug der neuen Geschäftsstelle in der Pestalozzistraße 2a

Häuser in der Willi-Walstab-Straße (heute Charlottenstraße), Windmüllerstraße und der Hohenerxlebener Straße erhöhten die Anzahl der Wohnungen der AWG Staßfurt

1988 Fusion der GWG (Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft) mit der AWG Staßfurt
1989 Wiedervereinigung Deutschlands und damit einhergehende strukturelle Änderungen im Rechtssystem und der Wirtschaftsform
01.10.1990 Umbenennung der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG (AWG) Staßfurt in Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG (kurz WBG zu Staßfurt eG)
11.10.1990 Die Vertreterversammlung beschließt eine neue Satzung, die Einführung einer Wahlordnung und wählt einen aus 6 Personen bestehenden Aufsichtsrat
Oktober 1990 Einführung von Computerarbeitsplätzen: Die Verwaltung wurde nun nicht mehr mit Karteikarten, sondern mit Unterstützung durch  eine Branchensoftware der Wohnungswirtschaft, sowie Textverarbeitung und Tabellenkalkulation geführt. Außerdem wurden alle Arbeitsplätze miteinander vernetzt, sodass gemeinsames Arbeiten möglich ist.
1992 - 1997

Groß angelegte Modernisierungsmaßnahmen vieler unserer Wohnobjekte in den verschiedenen Stadtteilen

  • Fassadendämmung
  • Neue Fenster
  • Badsanierung

Installation von

  • Heizungsanlagen
  • Warm- und Kaltwasserzählern
  • Elektronische Heizkostenverteilern

sorgen seit diesem Zeitpunkt für verbesserte Wohnbedingungen

 

Kalistraße
vor und nach der Modernisierung

//

Friedensring
vor und nach der Modernisierung

//

Gänsefurther Straße
vor und nach der Modernisierung

//

1993 - 2010

Groß angelegte Stadtumbaumaßnahme

Reduzierung des Wohnungsbestandes auf Grund der negativen demographischen Entwicklung durch

  • Verkauf
  • Abriss
  • Teilrückbau
  • Altschuldenerlass

Es erfolgte eine marktbereinigende Anpassung unseres Wohnungsbestandes an die Nachfragesituation, zur Erhaltung und Verbesserung unserer Wettbewerbsfähigkeit.

Januar 1999

Erste gedruckte Informationsmaterialien in Form von Mitgliederinformationsheften und anlassbezogene Info-Blätter, welche über aktuelle Themen und allerlei Wissenswertes informieren.

///

August 1999

Die Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG bildet erstmals junge Leute zu Kaufleuten in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft aus

Die Ausbildung im dualen Ausbildungssystem (heute Immobilienkaufleute) dauert 3 Jahre und beinhaltet Berufsschulunterricht in Blockform, sowie eine Zwischen- und Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Magdeburg

Februar 2002

Die Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG bietet vielfältige Informationen im Internet unter www.wbg-stassfurt.de an

/

März 2008

Beginn der Pilotphase eines wohnbegleitenden Dienstleistungsangebots, das heute unter dem Namen "Sorglos-Wohnen" etablierter Bestandteil unserer Dienstleistungsangebote ist

Sorglos-Wohnen in Ihrer Genossenschaft

April 2012

Mitgliederzeitschrift "WBG informativ" erscheint von nun an quartalsweise und informiert Genossenschaftsmitglieder, Wohnungsnutzer und Interessenten über wichtige Eereignisse und Themen

Dezember 2012 Erster Vorweihnachtsmarkt der Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG
Juni 2013

Die erste Urlaubs-Saison startet auf dem neu erworbenen Freizeitgrundstück in Brandenburg, Ortsteil Plaue

Juli 2013 Neugestaltung unserer Webseite: Willkommen im Web 2.0 mit vielen neuen Funktionen und der konsequenten Umsetzung der bekannten blau-weißen Gestaltung, die viele Mitglieder und Interessenten bereits durch unsere Drucksachen kennen
04.12.2013

Feierliche Einweihung des Pilotprojekts des Aufzuganbaus in Staßfurt-Nord, Straße der Solidarität 20

Mit diesem Projekt tragen wir den Bedarfsveränderungen für Wohnraumgestaltung Rechnung. Insbesondere das Wohnen für ältere Menschen zu erleichtern und deren Wunsch nach Eigentsändigkeit und Mobilität zu erfüllen, ist für die Zukunft ein wichtiger Aspekt

Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie

 

Printer Friendly, PDF & Email

 

Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG
Pestalozzistr. 2a | 39418 Staßfurt

Telefon:  03925-924910 | Telefax:  03925-924919

 

Havarie-Telefon der Wohnungsbaugenossenschaft

(nur außerhalb unserer Telefonsprechzeiten anrufen.
*Telefonsprechzeiten täglich ab 07:30 Uhr - 12:00 Uhr
und von 13:00 Uhr bis zum Ende der jeweiligen täglichen Öffnungszeit.)

Tel.: 0171-9909 442 oder 03925-9249-99